Aufgrund der aktuellen Situation bleiben unsere Geschäfte vorerst geschlossen. Bei dringenden Fragen erreichen Sie uns per E-Mail.

Optimale Brillenpflege: Putze deine Brille richtg für den vollen Durchblick

In unserer Tätigkeit als Optiker-Experten und hervorragend ausgebildete Optometristen werden wir von unseren Kunden immer wieder auf das Thema richtige Brillenpflege angesprochen. Die häufigsten Fragen sind: Wie reinige ich am besten meine Brillengläser? Wie entferne ich hartnäckige Flecken wie Haarspray oder Make Up von meinen Brillengläsern, ohne diese zu zerkratzen? Was ist die schonenste und einfachste Weise eine Brille zu reinigen? 

Da es zum Thema richtige Brillenpflege oder richtiges Brillenputzen unzählige Tipps und Meinungen gibt, sowie eine große Anzahl unterschiedlicher Brillenpflege-Produkte, wollen wir diesen Blogpost dazu nutzen, um ein für alle mal richtigzustellen, wie man seine Brille optimal, schonend und gründlich putzt und auch erklären warum das so ist. Willst du gleich direkt zur Anleitung für die perfekte Brillenreinigung, klickst du einfach hier.

 

Brillenpflege - Brillenauswahl auf Regal bei Sattler Optik

 

Ablagerungen, die durch richtige Brillenpflege vorsichtig beseitigt werden müssen

Jeder Brillenträger kennt das Problem: Du putzt deine Brille sorgsam und gründlich, setzt sie behutsam auf die Nase und nur fünf Minten später sieht dein Brillenglas aus, als hättest du damit einen Triathlon bei stürmischen Wetter bestritten. Doch das liegt keinesfalls an schlechter Brillenpflege, oder daran, dass du deine Brille nicht richtig putzt. Vielmehr lagern sich am Brillenglas sehr leicht viele unterschiedliche Schmutzschichten ab, die das Sichtfeld stark beeinträchtigen können. 

Der größte Feind des Brillenglases sind Staubkörner, da sie bei nicht richtig durchgeführter Brillenpflege die Brillengläser zerkratzen. Neben diesen deutlich wahrnehmbaren Brillen-Verunreinigungen, ensteht auf Brillengläsern auch schnell ein schmieriger Schmutzfilm aus unterschiedlichsten Komponenten. Fingerabdrücke, bestehend aus Schweiß und Fett, die durch ungeschicktes angreifen der Brille auf den Gläsern landen, oder Rückstände von Kosmetik-Produkten wie Make Up, Wimperntusche oder Cremes trüben die Sicht, können aber durch richtiges Putzen der Brille einfach entfernt werden. In den Blütezeiten sammeln sich auch feinste Pollen am Brillenglas. Doch Brillen-Verschmutzung kann auch durch an sich harmlos erscheinenden Regen oder dem Dampf beim Kochen in der Küche verursacht werden. Die richtige Brillenpflege muss all diese Dinge entfernen, ohne dabei das Brillenglas anzugreifen.

Aufbau eines Brillenglas: Verstehen, warum richtige Brillenreinigung wichtig für die Lebensdauer von Brillengläsern ist

Ein hochwertiges Brillenglas besteht heutzutage aus vielen dünnen Schichten, die allesamt eine wichtige Aufgabe erfüllen. Diese Schichten sind derart fein, das sie oft nur 0,2 bis einen Mikrometer stark sind, was sie extrem anfällig für durch falsche Brillenreinigung bedingte Schädigung macht. Über dem Grundglas ist sowohl bei Kunststoffgläsern als auch bei Brillengläsern aus echtem Glas zuerst eine Härtungsschicht zu finden. Darüber liegt die Entspiegelungsschicht und eine äußere Schutzschicht. Einige Modelle besitzen darüber noch einen zusätzlichen Brillenschutz in Form einer antistatischen Schicht, die die Brillenpflege ungemein erleichtert, da sie staubabweisend ist. All diese hauchdünnen Schichten können durch eine falsche Brillenreinigung nachhaltig zerstört werden.

 

Brillenpflege - Übersicht der Brillenglasschichten - Sattler Optik

 

Vorsicht: Diese Methoden und Produkte eignen sich nicht zur Brillenreinigung

Nutzt du zum Beispiel ein einfaches Papiertaschentuch, ein Kleidungsstück (wie den berühmten Saum deines T-Shirts), oder eine herkömmliches Stofftuch für deine tägliche Brillenpflege, so verreibst du die Schmutzpartikel mit Druck auf diesen sehr feinen Glasschutzschichten – ein schädigender Schmirgeleffekt. Dadurch entstehen mikroskopisch kleine Kratzer und Vertiefungen im Brillenglas, die zu willkürlicher Streuung von Lichtstrahlen führen. Zwar sind diese Mikrokratzer mit dem freien Auge nicht erkennbar, deren negative Auswirkungen auf dein Sichtfeld jedoch allgegenwärtig und äußerst lästig. Je mehr Kratzer durch falsches Brillenputzen entstehen, desto unschärfer wirst du sehen. Denn dein Auge muss die Fehler in den Informationen, die durch die Kratzer auf die Netzhaut geworfen werden, erst ausgleichen. Darüberhinaus entstehen durch Kratzer im Brillenglas auch störende Lichtreflexe im Umfeld von etwaigen Lichtquellen. Auch aggressive Reinigunsmittel wie herkömmliche Glasreiniger greifen die feinen Glasschichten deiner Brille an. Spülmittel, die versprechen auch hautpflegend zu sein, enthalten wiederum fettenden Balsam, der beim Putzen der Brille zusätzliche Rückstände hinterlässt. Selbst feuchte Reinigungstücher eignen sich nicht für eine schonende Brillenreinigung, da sie meist Alkohol beinhalten, der vor allem Kunststoffgläser angreift. Zu guter Letzt solltest du beim Reinigen deiner Brille niemals zu viel Druck ausüben.

Richtige Brillenpflege: So wird deine Brille schonend, sauber und gründlich gereinigt

Doch wie funktioniert die optimale Brillenreinigung und Brillenpflege dann? Um deine Brille richtig zu putzen und nachhaltige Schäden an den äußerst empfindlichen Brillengläsern zu vermeiden, solltest du deine Brille immer wie folgt reinigen.

Richtige Brillenreinigung in drei einfachen Schritten

  1. Der erste Schritt einer sorgsamen und gründlichen Brillenreinigung sollte immer das beidseitige Abpusten der Brillengläser sein. Dadurch entfernst du grobe Schmutzpartikel und Staub und stellst so sicher, dass du sie nicht auf der Oberfläche verreibst.
  2. Danach wird deine Brille mit lauwarmen Wasser (sollte keinesfalls zu heiß oder zu kalt sein) vorsichtig abgespült. Befinden sich fettige oder schmierige Verunreinigungen auf dem Brillenglas, kannst du für eine gründliche Reinigung deiner Brille auch einen Tropfen Spülmittel hinzufügen. Nach dem Abspülen solltest du deine Brille gründlich abtropfen lassen. 
  3. Ist die Brille abgetropft, folgt der letzte Schritt der richtigen Brillenreinigung. Reibe die Brillenglasoberflächen mit einem feinen Mikrofaser-Putztuch vorsichtig trocken, ohne dabei viel Druck auszuüben. Achte darauf, dass deine Finger nicht ohne dem Mikrofasertuch dazwischen die Brillengläser berühren. 

Falls die Gläser durch diese Brillen-Pflege-Schritte nicht vollständig gereinigt sind, wiederholst du den gesamten Vorgang. Keineswegs solltest du es in diesem Fall einfach mit mehr Druck versuchen. Handelt es sich um besonders hartnäckige Verschmutzungen wie Farbspritzer vom Ausmalen, solltest du deine Brille einfach vor den oben genannten Brillenreinigungsschritten in lauwarmen Wasser einweichen.

Tipp: Vergiss nicht auch dein Mikrofasertuch regelmäßig zu waschen. Am besten bei sanfter 40 Grad Wäsche und bitte ohne Weichspüler. 

 

 

Brillenpflegeprodukte & Brillenreinigungsgeräte auf dem Markt und was sie können

Der Brillenmarkt ist voll von Brillenpflegeprodukten und Brillenreinigungsgeräten, die alle versprechen, deine Brille schonend und gründlich zu reinigen. Doch was ist dran an diesen Brillenpflegeprodukten? Wir gehen der Sache auf den Grund und bewerten die einzelnen Brillenreinigungs-Produktkategorien anhand von einigen Faktoren nach dem Schulnotensystem.

  • Ultraschall-Brillenreiniger
    Die meisten Optiker reinigen die Brillen ihrer Kunden mit einem hochwertigen Ultraschall-Brillenreiniger. Dieser putzt die Brille, indem er jegliche Verunreinigungen von der Brillenglasoberfläche einfach abträgt.  Die Brille wird zur gründlichen Reinigung dabei in ein Wasserbad gelegt, in dem ein Ultraschallfeld erzeugt wird. Durch Über- und Unterdruckwellen, die auf die Brille wirken, entstehen Dampfblasen, die Schmutzpartikel in sich aufnehmen und dann zerbersten. So wird deine Brille dank eines Ultraschall-Brillenreinigers effektiv gereinigt. Da die Reinigung sehr schonend von statten geht und auch sehr gründlich ist, solltest du deine Brille regelmäßig zum Optiker bringen, damit dieser eine Ultraschall-Brillenreinigung durchführt. Oder du kaufst dir selbst einen Ultraschall-Brillenreiniger. Achte dabei aber auf eine gute Qualität des Produktes, um Schäden an deiner Brille zu vermeiden. Wenn du jedoch unterwegs bist und schnell deine Brille reinigen musst, eignet sich ein Ultraschall-Brillenreiniger selbstverständlich gar nicht.

    Bewertung von Ultraschall-Brillenreinigern
    Schonende Reinigung: 1 (je nach Qualität des Modells)
    Effektivität: 1
    Preis: 2
    Geeignet für unterwegs: 5
    Gesamt: 1,5

 

  • Mikrofaser-Brillenputztuch
    Der Allrounder unter den Brillenreinigern ist das Mikrofaser-Brillenputztuch. Es reinigt deine Brille schonend, ohne dabei das Brillenglas zu zerkratzen und entfernt zuverlässig und gründlich Schmutzpartikel und andere Rückstände auf den Brillengläsern. Vorausgesetzt natürlich du reinigst dein Mikrofaser-Brillenputztuch regelmäßig, so dass es sauber ist. Ansonsten verschmiert das Mikrofasertuch den Schmutz auf den Brillengläsern nur, oder trägt sogar zu zusätzlicher Verschmutzung bei. Vor dem Anwenden des Mikrofaserputztuchs, solltest du deine Brille jedoch unbedingt mit lauwarmen Wasser abspülen, um grobe Schmutzpartikel zu entfernen. Geht das nicht, solltest du deine Brille zumindest abpusten. Wichtig ist auch, dass du dein Brillenputztuch in einem Behältnis aufbewahrst, damit sich darauf kein Staub sammelt.

    Bewertung von Mikrofaser-Brillenputztüchern

    Schonende Reinigung: 1
    Effektivität: 1
    Preis: 1
    Geeignet für unterwegs: 1
    Gesamt: 1

 

  • Feuchte Brillenputztücher
    In allen möglichen Geschäften – gerne auch direkt bei der Kassa – findet man feuchte Brillenputztücher, die saubere Brillen versprechen. Doch von feuchten Brillenputztüchern ist meist abzuraten. Viele dieser Produkte beinhalten starke, chemische Reinigungssubstanzen oder Alkohol, die die feinen Rillenglasschichten angreifen. Sind die feuchten Brillenputztücher billig produziert, enthalten sie oft auch Fremdkörper wie kleine Holzstückchen. Diese zerkratzen die Brillengläser bei der Brillenreinigung und zerstören die Schutzschichten am Brillenglas. Darüberhinaus verschmieren feuchte Brillenputztücher Schmutzpartikel meist nur, ohne sie zu entfernen. Auch die Oberfläche dieser Putztücher ist schädlich für die Brillengläser. Zwar gibt es mittlerweile auch hochwertige Varianten von feuchten Brillenputztüchern, doch reinigen auch diese nicht so schonend und effektiv, wie andere zu bevorzugende Brillenreinigungs-Produkte. Daher ist von feuchten Brillenputztüchern abzuraten.

    Bewertung von feuchten Brillenputztüchern
    Schonende Reinigung: 5
    Effektivität: 4
    Preis: 2
    Geeignet für unterwegs: 2
    Gesamt: 4

 

  • Brillensprays für die Brillenreinigung
    Brillensprays werden meist im Zusammenspiel mit Mikrofaser-Brillenputztüchern genutzt. Wie schon im Falle der feuchten Brillenputztücher, sind jedoch auch Brillensprays mit Vorsicht zu genießen und nur wenige ihr Geld wert. Denn billige Brillenreinigungssprays haben oft schädliche, chemische Inhaltsstoffe und Alkohol zugesetzt, welche die Brillengläser angreifen und nachhaltig trüben können. Selbst manche teure Brillenspray-Produkte schneiden bei Tests oft schlecht ab und reinigen deine Brille nicht sorgfältig. da sie den Schmutz auf den Gläsern nur verschmieren. Jedoch gibt es auch durchaus hochwertige Brillenreinigungssprays, die von Experten entwickelt wurden. Dazu zählt auch unser hausinternes Sattler-Brillenputzspray ohne schädliche Inhaltsstoffe. Es reinigt schonend so wie gründlich und leicht mit einem Mikrofasertuch zu entfernen – ohne Schlieren. Darüberhinaus kannst du dein Sattler-Brillenputzspray jederzeit kostenlos in unseren Filialen nachfüllen lassen.

    Bewertung von Brillenreinigungssprays
    Schonende Reinigung: 1 (bei Billigprodukten 4)
    Effektivität: 1 (bei Billigprodukten 4)
    Preis: 2
    Geeignet für unterwegs: 1
    Gesamt: 2 (bei Billigprodukten 3)

 

  • Brillenbäder & Schüttelbecher für die Brille
    Eine eher außergewöhnliche Methode ist die Nutzung von so genannten Brillenbädern oder Brillen-Schüttelbechern. Dabei wird die Brille in einen zur Hälfte mit Wasser befüllten Reinigungsbehälter gelegt. Dann wird ein beigelegter Spezialreiniger in die Flüssigkeit gemischt und der Behälter geschlossen. Nun schüttelt man das Brillenbad, wobei die Brille dank eines elastischen Einsatzes nicht verrutscht und spült die saubere Brille mit klarem Wasser ab. Hier kommt es bei einigen Brillenbad-Anbietern zum ersten Problem: manche Schüttelbecher haben scharfe Kanten am Schraubverschluss, die an die Brille knallen und ist die Brille zu klein (z. B. Kinderbrillen) wird sie nicht fixiert und schleudert im Behälter herum. Beides kann Schäden an der Brille verursachen. Zu guter Letzt wird die Brille mit einem Mikrofasertuch getrocknet. Wie auch bei vielen anderen Brillenreinigungsprodukten, hängt die Qualität der Brillenbäder und die Inhaltsstoffe des Spezialreinigers vom Hersteller ab. Denn auch wenn ein Brillenbad deine Brille an und für sich gut reinigt – sogar das Gestell – kann bei mangelhaften Produkten auch das Brillenglas an den chemischen Stoffendes Reinigers leiden, oder deine Brille im Behälter Schaden nehmen. Weiteres Manko: es muss regelmäßig Spezialreiniger nachgekauft werden.

    Bewertung von Brillenbädern
    Schonende Reinigung: 3
    Effektivität: 2
    Preis: 4 (da man laufende Kosten hat)
    Geeignet für unterwegs: 3
    Gesamt: 3,5

 

 

Die richtige Aufbewahrung deiner Brille

Um deine Brille vor Schäden, Staub und anderen Verunreinigungen zu schützen, wenn du sie gerade nicht auf der Nase sitzen hast, ist eine Brillenaufbewahrungsbox unabdinglich. Wenn deine Brille kein eigenes „Zuhause“ hat, sammeln sich über Nacht Schmutzpartikeln auf den Brillengläsern. Ein Brillen-Etui ist die einfachste und sicherste Lösung deine Brille gut aufzubewahren, jedoch reicht es auch aus sie an einem Ort zu verstauen, an dem sie keinen extremen Temperaturen beziehungsweise Temperaturschwankungen, keiner direkten Sonneneinstrahlung und keinem Schmutz ausgesetzt ist. Wichtig ist, dass du deine Brille dabei immer mit den Gläsern nach oben hinlegst, um Scheuern zu vermeiden. Deine Brille sollte bitte niemals in deiner Jackentasche verschwinden, wenn sie nicht von einem Brillen-Etui geschützt wird. 

Fazit: Wie reinigst du deine Brille optimal und richtig?

Da deine Brille viel Geld gekostet hat und Brillengläser bei falscher Reinigung nachhaltig beschädigt werden können, solltest du bei der Reinigung deiner Brille gut Acht geben und die richtigen Produkte nutzen. Die sehr feinen Schichten, aus denen Brillengläser bestehen, können von Chemikalien in Brillensprays, Spezialreinigern oder feuchten Brillenputztüchern angegriffen werden. Auch wenn es verlockend ist, solltest du deine Brille niemals mit dem Zipfel deines T-Shirts oder einem Papiertuch reinigen. Willst du deine Brille lange haben und nichts an Durchblick einbüßen, gibt es nur zwei Brillenpflegeprodukte beziehungsweise Reinigungsmöglichkeiten, die in Frage kommen. Entweder nutzt du einen Ultraschallreiniger, der jedoch nur zuhause oder beim Optiker einsetzbar ist, oder du spülst deine Brille vorsichtig mit lauwarmen Wasser und etwas mildem Spülmittel ab und reibst es anschließend vorsichtig mit einem Mikrofaser-Brillenputztuch ab.

Hast du deine Brille lange Zeit falsch gereinigt und möchtest die feinen Kratzer entfernen lassen, oder willst eine professionelle Ultraschall-Reinigung bei uns durchführen lassen, freuen wir uns auf deinen Besuch in unseren Filialen in Wien oder Graz